Erstes Lindenforum: das Glück

Jörg Stiel

Kurzbiografie


Der ehemalige Schweizer Nationalgoalie kann auf eine 18jährige prall mit Emotionen gefüllte Fussballkarriere zurückblicken. Alles begann 1986 im Kanton Aargau beim FC Wettingen. Stiel startete eine Odyssee über St. Gallen, wo sportlich eine steife Biese blies, steuerte sein Karriereschiff nach Mexiko in mildere Gewässer, kam über den FC Zürich wieder zurück zu den Ostschweizern und feierte im Jahr 2000 überraschenderweise mit seinem Team, das er als Captain anführte, den Schweizer Meistertitel. In der darauffolgenden Saison lancierte er seine Laufbahn als absolut unumstrittener Kultgoalie in der Bundesliga bei Borussia Mönchengladbach und auch in der Schweizer Nationalmannschaft. Mit einer verhältnismässig "kurzen" Körperlänge von 1.80 m avancierte er - auch durch sein risikobereites Torhüterspiel - zum "grössten" Publikumsliebling bei den "Fohlen".

Der 44jährige Familienvater sticht als Sprach- und Kommunikationstalent hervor. So bringt er seine Meinung in höflicher und anständiger Manier in fünf Sprachen bei seinem Gegenüber an, immer offen und direkt. Kein Blatt vor den Mund zu nehmen habe die Vorteile, dass Zeit eingespart und durch seine auf den Punkt gebrachte subjektive Wahrnehmung eine anständige Gesprächsplattform geschaffen werde, weil das Gegenüber versteht, was man aussagen will, so Stiel über seine Art zu Kommunizieren.

Rückblick

Jörg Stiel und das Glück


Es war eine durchgängig gelungene und würdige Premiere des Formats Lindenforum. Rund 100 neugierige Gäste durften begrüsst werden. Und alle waren neugierig auf den Referenten Jörg Stiel. Der eloquente und wahnsinnig sympathisch rüberkommende Ex-Goalie zog die Zuhörerschaft durch offene und sensible Geschichten in den Bann. Er sprach überraschend tiefgründig und verletzlich, aber immer mit Spruch auf den Lippen, über die Erlebniss in seiner Fussballkarriere, aber auch über Emotionen im Privatleben. Es war unüberhörbar wie stolz Stiel auf seine beiden Töchter ist, wie stark stundenlange Spaziergangsgespräche mit einer Therapeutin ihn zum Nachdenken und Handeln gebracht haben und wie überzeugt er ist, dass wir alle den Zugang zum Glück in uns drin zu suchen haben und finden werden.

Nach oben