07.02.14: Krankheit des Monats

Was hat eine Erkältung mit kalten Temperaturen zu tun?

Eine Erkältung ist eine Infektion

  genau definierte Bezeichnung für eine akute Infektionskrankheit der Schleimhäute von Nase (inkl. Nebenhöhlen), Hals oder Bronchien. Die Infektion wird in erster Linie von Viren, manchmal zusätzlich  von Bakterien verursacht (sogenannte Sekundärinfektion). Die häufigsten Erkältungs-viren gehören zu den Gattungen der Rhino-, Entero-, Corona-, Mastadeno- und der Paramyxoviren. Erkältungsinfektionen sind die häufigsten Infektionen des Menschen überhaupt. Kleinkinder sind am meisten betroffen, Erwachsene erkranken durchschnittlich zwei- bis dreimal pro Jahr.

Erkältung oder Grippe? #1

Häufig wird eine banale Erkältung mit der deutlich schwerer verlaufenden Influenza oder Grippe ver-wechselt. Diese wird durch Influenzaviren hervorgerufen, die jederzeit die Oberfläche ändern kön-nen, was deren Bekämpfung schwierig macht. Im Extremfall kann dies für immunschwache Personen tödlich enden. Lesen Sie weiter unten mehr über den Unterschied von Erkältung und Grippe.

Kalt, kälter, erkältet.

Traditionellerweise wird einer Erkältungskrankheit ein Wärmeentzug oder eine Kältedisposition vor-ausgesetzt. Dazu gehören Nässe, Kälte, Zugluft oder Unterkühlung. Eine Erkältung kann aber auch eintreten, ohne dass der Körper diesen Faktoren ausgesetzt war. Kälte allein kann keine Erkältung auslösen. Das erste Symptom einer Erkältung ist das subjektive Empfinden zu frösteln. Das Immun-system reagiert auf eine notwendigerweise vorangegangene Virusinfektion mit der Freisetzung von Botenstoffen, die die Wärmeregulatoren im Gehirn zu einer Erhöhung der Körpertemperatur veran-lassen. Der Versuch des Körpers, seine Kerntemperatur der erhöhten Wärmeregulation anzupassen, geschieht durch eine Minderdurchblutung der Peripherie, was das Fröstelgefühl auslöst. Das Kältege-fühl ist somit Folge der Virusinfektion und nicht einer Kälteexposition.

Die Kälte und das Immunsystem

Erwiesen ist hingegen, dass eine längere Aufenthaltsdauer in der Kälte oder Zugluft das Immunsys-tem schwächt und dadurch Virusinfektion begünstigt. Viren, die Erkältungskrankheiten verursachen, kommen überall vor, wo Menschen sich aufhalten und werden durch Tröpfchen via Luft oder durch direkten Kontakt mit der erkrankten Person verbreitet. Eine Erkältung zeigt sich eben durch ein Ge-fühl des Fröstelns, der Abgeschlagenheit meist wegen Fieber, laufender Nase und Schluckbeschwer-den.

Erkältung oder Grippe? #2

 

Nun wünscht Ihnen Ihre Lindenapotheke eine erkältungsfreie Winterzeit!

Das meint Ihr Lindenapotheker

Dr. Andreas Brunner

 

Dr. Andreas Brunner, Dr. sc. nat. eidg. dipl. Apotheker