Zweites Lindenforum: Leistung

Sie gestalteten einen interessanten Gesundheitsabend: Jürg Mattes mit Marisa und Andreas Brunner (v.l.)

Krafttraining ohne zu schwitzen?

Der Leistungsgedanke prägt die heutige Gesellschaft. Wie Lernende, Sportler Geschäftsleute, aber auch ganz normale Menschen mit Leistungsdruck umgehen sollen, und wie das bestmögliche Resultat erzielt werden kann, vermittelte Mentaltrainer Jürg Mattes in einem eineinhalbstündigen Workshop.

Der Stoff aus dem die Leistungsträume sind, hätte auch für vier und mehr Stunden gereicht. Doch dem erfahrenen Coach Jürg Mattes gelang es auf fast selbstverständliche Weise, die rund 50 Forumsbesucher in das Geschehen aktiv einzubeziehen. Die Leistungsbereitschaft zu erhöhen, heisst für den Coach, realistische Ziele definieren, mentale Stärke entwickeln, effizient und schnell lernen. Das Gelernte muss im rechten Augenblick abrufbar sein. Dazu gehört, Gedanken positiv formulieren und auszudrücken, was wir wollen. Das Nicht am besten aus unserem Wortschatz streichen.

Nicht geht nicht

Negative Denkweise zaubert den schlimmsten Fall geradezu herbei, wie das Nicht-Bestehen eines Examens oder einer Fahrprüfung. Verneinungsformulierungen haben also genau das Gegenteil zur Folge. Jürg Mattes führt dazu ein Beispiel aus der Kindererziehung auf: "Du darfst das nicht anfassen", sagen Vater oder Mutter zum Zweijährigen. Die Folge ist, das wertvolle Stück fällt und zerbricht. Dabei Kind freut sich noch über seine Leistung, hat es doch genau getan was verlangt wurde, das Nicht hat es völlig überhört.

Verschiedene Lerntypen

Lernen funktioniert durch Hören, Lesen, Sehen. Die meisten Menschen sind visuell orientiert. Lernen und Merken über eine bildhafte Vorstellung ist für diesen Typus am einfachsten. Ohne eine klare Zielsetzung ist Lernen jedoch nicht möglich, unterstrich Jürg Mattes. Dazu gehört. Wann und wo ein Ziel erreicht sein soll, ist ausschlaggebend. Das gilt für einen 100m-Läufer ebenso wie für einen Geschäftsmann. An gesetzte qualitative und quantitative Ziele sollte man mehrmals täglich erinnert werden, als Bild visualisiert an die Wand pinnen, ist eine Möglichkeit. Lernen ist, Büffeln ohne von den Büffeln überrannt zu werden, meint der Experte.

Fitness ausschlaggebend

Besucherinnen und Besucher assoziieren Leistung mit "Gute Arbeit", Ausdauer, Erwartung. Leistung kann nach Jürg Mattes aber auch schon täglich aus dem Bett aufzustehen sein. Ohne kontinuierliches Training ist eine Leistungssteigerung nicht realisierbar. Eine wichtige Fragestellung lautet: Wie fit wir uns fühlen. Der Mentalcoach bat die Anwesenden ihre Fitness zwischen 0 und 10 einzustufen. Zeige und Mittelfinger der rechten Hand lässt er in kreisender Bewegung zwischen Nase und Oberlippe zwei Minuten massieren und dabei die linke Hand auf den Bauch auflegen. Es folgen weitere Muntermacher, wie der "Ohrenspitzer". Rund die Hälfte der Besucher stellte anschliessend fest, dass sie sich fitter fühlten, und ihre Fitnesszahl in der Skala nach oben rutschte.

Vorteil Gesichtsanalyse

Mentalcoaching im sportlichen Bereich hilft bei stark schwankenden Leistungen, die keine physische oder gesundheitliche Ursache haben, Schwächemomente auszublenden und Konzentrationsstörungen zu überwinden. Mentaltraining ist für Jürg Mattes, Krafttraining ohne ins Schwitzen zu kommen. Die eigene Leistung hängt aber auch vom Gegenüber ab. "Face Reading" hilft aus einem Gesicht unserer Gesprächspartner Stärken und Schwächen abzulesen und diesen einzuschätzen. Ein Gesicht verrät mehr als 1000 Worte, ohne dass etwas geschrieben steht, wirbt der Mentalcoach für seine Methode. Am Beispiel eines bekannten Showmasters erklärt er, dass kleine Augen einen kritischen Menschen verraten, eine breite Nasenwurzel auf Multifunktionalität hindeutet. Dieser Mensch kann "10 Sachen" gleichzeitig machen. Alltags- und Geschäftssituationen lassen sich mit "Face Reading" meistern. Wer mehr dazu wissen möchte, wendet sich am besten an den Coach: www.fei-it.ch.

Wohlfühlapotheke

Wie es für eine Apotheke gehört, wurden zur Begrüssung gesunde Getränke gereicht. Zu verschiedenen Fruchtsäften genossen die männlichen, aber mehrheitlich doch weiblichen Besucher schmackhafte Rüebli- und Rettichstängli mit wahlweise Curry, Cocktail oder Selleriesosse. Wann das dritte Lindenforum in diesem Jahr stattfindet, wird auf der Apothekenwebseite www.lindenapo.ch, dem Lindenblatt und dem Lindenflyer veröffentlicht. Man kann natürlich auch Apotheker Dr. Andreas Brunner danach fragen.

Nach oben