09.01.15: Krankheit des Monats: Rheuma

Alles zu haben, ist nicht alles.

Diese Flatterhaftigkeit des Schweizer Wetters ist doch wunderbar. Innerhalb einer Woche erleben wir Schnee, dann erreicht uns ein Sturm und dann ist es morgens wieder klirrend kalt. Kommt aber die Sonne, kann es bereits anfangs Januar frühlingshaft warm sein. Wir haben alles. Genau dieser ständige Wechsel der Witterung ist für einen Grossteil der Menschen ein Fluch. Sie leiden unter Rheuma und spüren Abkühlung, Zugluft und Durchnässung wortwörtlich am ganzen Körper in Form eines mehr oder weniger fürchterlichen Schmerzes.

Die Zahlen: Rheuma ist die Volkskrankheit Nummer 1 in der Schweiz

Laut Statistiken leidet jeder fünfte Einwohner der Schweiz (rund 1, 5 Mio. Menschen) unter rheumatischen Beschwerden. Das Krankheitsbild Rheuma zeigt sich in den unterschiedlichsten Formen. Es wird zwischen vier Kategorien unterschieden: degenerative Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen, Weichteilrheumatismus und Knochenerkrankungen. Der Begriff Rheuma umfasst rund 200 Erkrankungsarten. Die Schmerzen, die von Rheuma ausgehen, sind von wechselnder Stärke und oftmals auch abhängig von Witterungseinflüssen und Erkältungskrankheiten.

Der Begriff: reūma heisst im Griechischen 'der Fluss'

Die Bezeichnung rührt von der Tatsache, dass man im Körper 'herumfliessende' Erreger für die Krankheit verantwortlich machte. Oftmals wird auch der Rheuma-Schmerz als reissend, ziehend oder eben 'fliessend' beschrieben. Fast alle rheumatischen Leiden verursachen akute oder chronische Schmerzen, die meist den ganzen Menschen betreffen. Die Beeinträchtigung und Behinderung im Alltag ist gross. Jede Bewegung schmerzt, der Beruf ist nur noch schwer auszuüben und die Beziehung zu Mitmenschen leidet. LINK zum Lindenblatt Thema Schmerz.

Die Krankheitsbilder: welche Art von Rheuma haben Sie?

Die Lindenapotheke findet, dass informierte Patienten weniger leiden. Es ist schon viel geholfen, wenn Sie wissen, welche Art von Rheuma Ihnen an Körper, Psychie und Nerven geht: liegt Abnützungs-Rheuma vor? Sind Ihre Weichteile fehl- oder überbelastet, entzündet oder ist eine Stoffwechselstörung für Ihre rheumatischen Schmerzen verantwortlich? Hier sind die Informationen zu den einzelnen Rheuma-Arten:

  • Gelenkabnützung (Arthrose): Im Verlauf eines Menschenlebens ist eine altersbedingte Degeneration der Gelenke normal. Ob das Knie, die Hüfte oder die Fingergelenke - wenn das Knorpelgewebe beschädigt ist, tut das sehr weh.
  • Fehl- oder Überbelastung: Die Zerstörung des Knorpels geschieht oft auch durch Unfälle, Fehlbelastungen u.a. im Beruf oder Wachstumsstörungen. Die morschen Gelenke können Ermüdungsbrüche, Bandscheibenvorfälle und Verstauchungen zur Folge haben.
  • Entzündungen (Arthritis): ein gestörtes Immunsystem, virale oder bakterielle Infektionen verursachen die sogenannte entzündliche-rheumatische Erkrankung. Jedes Gelenk kann abwechselnd davon betroffen sein. Die Entzündung und Versteifung der Wirbelsäule wird Bechterew'sche Krankheit genannt.
  • Stoffwechselstörungen: bei dieser Art von Rheuma wird Harnsäure oder Kalk im Gewebe abgelagert. Es können aber auch Entkalkungen in den Knochen auf solche Störungen zurückgeführt werden. Als Beispiele sind an dieser Stelle Sehnenverkalkungen und Osteoporose genannt.

Viele Menschen müssen mit Rheuma leben. Der erste Schritt zur Besserung ist, wenn Sie "Ihr Rheuma" verstehen. Die Lindenapotheke hilft Ihnen dabei.

Das meint

Marisa Brunner

Lesen Sie im kommenden Lindenblog, wie sie Rheuma vorbeugen können und mit was für unterschiedlichen Behandlungsmethoden Sie dem "Gliederreissen" beikommen können.