17.07.14: Krankheit des Monats

Reisekrankheit

Stau am Gotthard, kilometerlang. Die Sommerferien sind in vollem Gang – oder eben in vollem Stillstand. Wie man es sieht. Urlaub und das damit verbundene Reisen ist eine wunderbare Sache. Praktisch jeder Mensch sehnt sich danach, nichts zu müssen und das am besten fernab der Heimat. Wie bereits erwähnt sind Fernreisen aus verkehrstechnischer, aber auch aus medizinischer Sicht, nicht immer das reinste Vergnügen. Unannehmlichkeiten beginnen bei Reiseübelkeit und enden bei ernsthaften Geschichten wie Cholera oder Malaria. Ein Überblick:

Die „normaler“ Reisekrankheit – die Sinne spielen verrückt.

Sie ist keine eigentliche Krankheit, sondern eine normale Reaktion auf widersprüchliche Bewegungsreize, die den Organismus überfordern. Egal ob im Auto, auf dem Schiff, im Flugzeug oder auf dem Kamel, bleiben Sie ruhig und atmen Sie tief in den Bauch, setzen Sie sich wenn möglich in Fahrtrichtung, meiden Sie Alkohol und unangenehme, starke Gerüche, übernehmen Sie das Steuer/Ruder, halten Sie den Kopf ruhig und fixieren Sie den Horizont oder sonst einen Fixpunkt. Denn die Medizin geht davon aus, dass der sogenannten Kinetose ein interner Sinneskonflikt zugrunde liegt. Zwei oder mehrere Sinneseindrücke stimmen nicht überein und der Körper rebelliert. Liest zum Beispiel – der Klassiker - jemand im Neigezug ein Buch, meldet der Gesichtssinn eine statische Umgebung, während das Gleichgewichtssystem in den Kurven ein Schaukeln registriert. Die visuelle Wahrnehmung korreliert nicht mit dem Gleichgewichtssinn und der Eigenempfindung.

Wenn Sie wissen, dass sie unterwegs leiden werden, lassen Sie sich vorgängig und in Ihrer Lindenapotheke über vorbeugende, medikamentöse Linderung beraten.

 

Montezumas Rache

Der Reisedurchfall ist eine Infektion des Darmes, die durch die Gifte verschiedener, ungewohnter Bakterien auftritt. In den Tropen ist dies die Reisekrankheit Nummer eins in den ersten Tagen des Urlaubs. Die regional individuell zusammengesetzte Darmflora kommt in Kontakt mit ungewohnten Bakterien und wird arg gestört. Die akute Reisediarrhoe klingt normalerweise nach den ersten Tagen ab. Vorsicht ist geboten, wenn der Durchfall chronisch wird. Prophylaktisch empfehlen wir, gar nicht erst mit fremden Bakterien in Kontakt zu kommen. Trinken Sie sowohl aus Gläsern, Dosen, Flaschen nur mit einem Strohhalm (Kondenswasser!) und achten Sie vorab auf original verschlossene Flaschen. Kochen Sie Wasser ab, schälen Sie Früchte und Gemüse und essen Sie diese nach Möglichkeit gekocht. Ersetzten Sie den Flüssigkeitsverlust mit einer Elektrolytlösung. In Notfällen kann diese einfach durch einen Liter „sauberes“ Wasser vermischt mit zwei Esslöffeln Zucker und einem Teelöffel Salz selber hergestellt werden.

Auch hier empfiehlt sich ein vorgängiger Besuch beim Arzt, um sich über etwaige medikamentöse Therapien informieren zu lassen. Denn nicht immer ist ein Durchfall ungefährlich.

 

Komplizierte und gefährliche Leiden drohen in exotischen Ländern

Hier empfiehlt sich nachdrücklich eine reisemedizinische Beratung beim Arzt. Dieser wird Sie auch über nötige Impfungen und sonstige Obligatorien aufklären. Mit Malaria, Pest, Milzbrand, Cholera oder der Schlafkrankheit ist nicht zu spassen.

 

Das meint Nadia Geiser, Pharma-Assistentin in der Lindenapotheke Oberentfelden.

 

Lesen Sie im nächsten Blog:

So sieht eine optimale Reiseapotheke aus.

 

 

Nadia Geiser, Pharmaassistentin, Lindenapotheke Oberentfelden

Hitze-Sommer

Hitze und Abkühlung sind ein Traumpaar

Konstant Temperaturen um die 30er Markierung auf dem Thermometer: der Asphalt auf den Strassen wird weich, die Schokolade ist trinkbar und in Wassernähe reihen sich Badetuch an Badetuch. Ein Schwumm im Wasser bietet dieser Tage die reizvollste Art der Abkühlung.

Mehr zum Thema hier

Ihre Reiseapotheke

Ferien sind etwas Wunderbares - wenn sie denn gesund und munter verlaufen. Normalerweise gehen wir alle davon aus und denken eventuell im Vorfeld nicht an etwaige Krankheiten oder Unfälle, die eben doch passieren können. Damit Sie und Ihre Familie im Fall der Fälle rundum und zeitnah versorgt wird, haben wir eine Checkliste für eine rudimentäre, aber doch vernünftig ausgestattete Reiseapotheke zusammengestellt.

Lesen Sie mehr dazu hier

Andrea Jegge, dipl. Drogistin HF, Lindenapotheke Entfelden

Travellind

Die neueste Eigenentwicklung unserer Hausspezialitätenlinie „Dr. Brunner Lindenapotheken“.

Travellind ist einsetzbar gegen Reisekrankheit und Übelkeit.

Mehr zum Thema Travellind und Hausspezialitäten finden Sie hier