30.04.14: Homöopathie

Die Grundlehre:

Der Begründer der Homöopathie (aus dem Griechischen von homoios 'gleich, gleichartig' und pathos 'Leiden, Krankheit') um das Jahr 1800 ist der deutsche Arzt Samuel Hahnemann. Seine Entdeckung machte er im Selbstversuch mit der Chinarinde. Durch mehrmalige Einnahme der Chinarinde zeigten sich malariaähnliche Symptome. Die Vermutung des Mediziners war nun, dass diese Reaktion seines Körpers für die Heilwirkung der Chinarinde bei Malaria ausschlaggebend sein könnte. Die Lehre dieser Heilbehandlung besagt folglich, dass Arzneien in schwachen Dosen verabreicht werden. Die Arzneien hätten - in hohen Dosen bei Gesunden verabreicht - ähnliche Auswirkungen, wie sie beim Erkrankten infolge der Krankheit auftreten. So kam Hahnemann zu der  Grundlehre der Homöopathie "Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden".

Über 4000 Einzelmittel kommen in der Homöopathie zum Einsatz. Für die richtige Wahl des Mittels wird der Mensch durch die Fachperson psychisch und physisch analysiert. Zentral in dieser Art des Naturheilverfahrens ist, dass dem Menschen als Individuum grosse Aufmerksamkeit geschenkt wird. Es werden nicht nur die Symptome behandelt.

 

Die Herstellung:

Homöopathische Medikamente werden aus pflanzlichen, tierischen, organischen und anorganischen Substanzen hergestellt.
Die Potenzierung
Homöopathische Mittel werden bei der Firma OMIDA nach den Verdünnungsverhältnissen C und D potenziert.
Für eine D-Potenz werden die Stoffe im Verhältnis 1:10 mit einem Ethanol -Wasser-Gemisch verdünnt und anschliessend zehnmal mit der Hand "verschüttelt". Höhere Potenzen erhält man durch weiteres Verdünnen dieser Potenz im Verhältnis 1:10 und erneutes Schütteln.
Für die C-Potenz erfolgt die Verdünnung im Verhältnis 1:100.
Alle Arzneimittel der OMIDA werden gemäss den Vorschriften Hahnemanns von Hand "verschüttelt".

 

Haben wir Ihr homöopathisches Interesse geweckt?

Wir laden Sie herzlich zu unserem Vortrag mit der Fachreferentin Fabienne Gigandet, Drogistin und diplomierte Homöopathin, ein. Die Fachfrau wird Ihnen aufzeigen, welche Beschwerden mit den 10 wichtigsten Einzelmitteln selbst behandelbar sind.

 

Der Vortrag findet am Mittwoch, den 14. Mai 2014, um 19:00 Uhr im Schulungsraum der Lindenapotheke und Drogerie im Park, Dorfstrasse 38, Schöftland, im 1.Stock statt.

Ihre Anmeldung nehmen wir gerne telefonisch unter 062 738 80 00 oder via Mail park-schoeftland@lindenapo.ch entgegen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.   

Fabienne Gigandet